Skip to main content

Photo of Vanilla Farmer

Jedem gebührt sein fairer Anteil.

Wir bei Ben & Jerry's nehmen diese Fairness sehr ernst. In der Art und Weise, wie wir unsere Angestellten behandeln, wie wir uns sozial engagieren und wie wir neue Sorten für unsere Kunden entwickeln, spielt Fairness eine wichtige Rolle. Darum sorgen wir dafür, dass auch unsere Bauern fair behandelt werden. Wir unterstützen Fairtrade, eine weltweite Bewegung, die dafür sorgt, dass auch Kleinbauern in Entwicklungsländern auf dem hart umkämpften globalen Markt bestehen können. 

Ben & Jerry's hat sich bei der Beschaffung von Zutaten schon immer große Mühe gegeben, sozial und ökologisch verantwortlich zu handeln. Im Jahr 2005 waren wir der erste Speiseeishersteller der Welt, der Fairtrade-zertifizierte Zutaten verwendete. Und im Jahr 2010 beschlossen wir, uns voll für dieses Anliegen zu engagieren – für alle unsere Sorten und in allen Ländern, wo unsere Eiscreme verkauft wird. Wir haben dafür gesorgt, dass alle möglichen Zutaten in Europa bis zum Jahr 2011 Fairtrade-zertifiziert waren, und bis zum Jahr 2014 gelang uns dasselbe in den USA.

Der Trend in der weltweiten Landwirtschaft ist, dass die Produzenten immer größer werden. Fairer Handel ist wichtig, denn er gewährt auch Kleinbauern einen fairen Preis für ihre Produkte – auch angesichts großer Konkurrenten, die sie leicht vom Markt drängen könnten. Das ist eine tolle Sache für sie, für ihre Familien und für ihr gesellschaftliches Umfeld. Aber es ist auch toll für uns (und für dich), denn wir können uns über ihre fantastischen Zutaten für unsere Eiscreme freuen. 

Aber damit ist das Thema Fairness noch nicht abgehandelt. Das Konzept „Verknüpfter Wohlstand“ ist eines der Grundprinzipien von Ben & Jerry's. Es besagt, dass jemand, der erfolgreich ist, sich bemühen sollte, seine Umwelt zu verbessern. Fairer Handel setzt dieses Konzept in die Tat um. Alle Bauern im Fairtrade-System vereinbaren, umweltfreundliche Anbaumethoden zu nutzen, gerechte Arbeitsstandards zu implementieren und in ihr Gemeinwesen zu investieren. Dank der sozialen Fairtrade-Prämie (einer Summe, die zusätzlich zum fairen Preis an die Bauern ausgezahlt wird) sind solche Investitionen möglich. 

Fairtrade-zertifizierte Zutaten

Wir beziehen Fairtrade-zertifizierte Zutaten. Im Jahr 2017 zahlte Ben & Jerry’s Sozialprämien in der Höhe von $3,416,775.91 an unsere Kleinbauern und landwirtschaftlichen Kooperativen in aller Welt aus:

ZUCKER

$1,608,663.71 an Fairtrade-Prämien

Photo of Sugar Cane

Wir beziehen unseren süssen Fairtrade-Zucker von verschiedenen Kleinbauern, darunter auch von jenen, die im Verband der Zuckerbauern von Belize organisiert sind. Belize hat sich in Sachen Zuckerproduktion zu einem globalen Vorreiter entwickelt. In einigen ländlichen Gegenden des Landes sind bis zu 85 % der Bevölkerung von der Zuckerindustrie abhängig, und darum sind Investitionen auf Grundlage von Sozialprämien so bedeutend. So trugen z. B. unlängst implementierte Alternativmethoden zur Schädlingsbekämpfung dazu bei, die Ernte des Verbandes zu retten und gleichzeitig den Einsatz gesundheitsschädigender Pestizide drastisch zu reduzieren.

Photo of Cocoa Beans

KAKAO

$1,505,888.03 an Fairtrade-Prämien

All die leckeren Schokostückchen landen nicht per Zufall in unseren Bechern. Wir arbeiten mit Kakaobauern in der Elfenbeinküste zusammen, wo ca. 40 % des weltweiten Kakaos angebaut werden (wovon ein Grossteil nicht den Fairtrade-Prinzipien entspricht). Sozialprämien ermöglichten einer Kooperative, ein neues Krankenhaus zu bauen, eine Krankenschwester einzustellen, Solarmodule zu installieren und eine Wasserpumpe zu erwerben. Wir beziehen auch Fairtrade-Kakao von Produzenten in Ghana, die in Landschulen und Stipendien für Kinder investiert haben.

VANILLE

$225,000.53 an Fairtrade-Prämien

Photo of Vanilla Beans

Vanille ist ein wesentlicher Bestandteil in Dutzenden unserer beliebtesten Glacésorten. Der Grossteil der weltweiten Vanille wird in Madagaskar angebaut, aber vielen Bauern dort fällt es schwer, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wir kennen das aus aller Welt: wenn Bauernhöfe scheitern, scheitern oft auch ihre Gemeinden. Fairtrade-Preise helfen, diesen Zyklus zu durchbrechen. Eine der Kooperativen, mit denen wir in Madagaskar zusammenarbeiten, nutzte ihre Sozialprämien, um ein Gesundheitszentrum zu sanieren, eine Schule zu reparieren und ein Büro zu bauen. Wir arbeiten auch mit Fairtrade-Vanillebauern in Uganda zusammen, die damit begonnen haben, unabhängige Netzwerke einzurichten, um die Nachhaltigkeit zu steigern und ihre Lebensweise beibehalten zu können.

Photo of Coffee Beans

KAFFEE

$44,335.28 an Fairtrade-Prämien

Die Huatusco-Kaffeekooperative in Mexiko beliefert uns mit einem grossen Teil unseres Fairtrade-Kaffees – seit 2010 haben wir mehr als 300.000 Pfund Kaffee für unsere Glacésorten von ihr bezogen. Unsere Sozialprämien helfen den 1465 Bauern der Kooperative, ihren Familien und ihren Gemeinden in vielerlei Hinsicht. Sie trugen zum Bau eines medizinischen Zentrums, einer Bücherei und von Schulen bei; sie halfen bei der Entwicklung von Stipendien und Bildungsprojekten; und sie ermöglichten die Produktion von 400 Tonnen Kompost.

BANANEN

$32,888.35 an Fairtrade-Prämien

Photo of Bunches of Bananas

Alle lieben Bananen – aber das ist nur ein Grund, warum wir allein im Jahr 2014 mehr als 50 Tonnen an Fairtrade-Bananen von der El Guabo Kooperative in Ecuadors Provinz El Oro bezogen. Unser Kauf all dieser Bananen ermöglichte den 154 Bauern der Kooperative, verschiedene Schlüsselprojekte in die Tat umzusetzen, darunter Stipendien für einheimische Kinder, Sprach- und Physiotherapien für Kinder und bessere Verfügbarkeit der Gesundheitsfürsorge für Bauern, Arbeiter und ihre Familien. 


Findest du nicht, dass Ben & Jerry’s noch viel besser schmeckt, wenn du weisst, dass all die leckeren Zutaten Fairtrade-zertifiziert sind? Jedes Mal, wenn du ein Produkt mit dem FAIRTRADE-Zeichen (das grün-blaue Symbol, das du auf jedem unserer Becher siehst) kaufst, hilfst du Kleinbauern und ihren Gemeinden, zu überleben und erfolgreich zu sein.